Heute Pastorin

Als Muslimin geboren, machte sie sich auf die Suche

Zoom
Bassma Dabbour Jaballah (Bild: Screenshot 100 Huntley)
Bassma Dabbour Jaballah wurde in Tunesien als Muslimin geboren. Später machte sie sich auf die Suche und fand schliesslich zu Christus. Doch ihr war nicht bewusst, dass sie keine Muslimin mehr war...

Tunesien war ursprünglich eine christliche Nation. Doch als der Islam mit dem Schwert von Saudi-Arabien aus nach Westen schwappte, fiel der gesamte Landstrich an die mächtige arabische Armee, die den Einwohnern zwei Möglichkeiten bot: zum Islam konvertieren oder sterben.

Als Bassma an der Universität in Tunesien den Übergang vom Christentum zum Islam in Tunesien untersuchte, begann sie, Fragen zu stellen wie: «Bin ich einfach als Muslimin geboren? Kann ich andere Glaubensrichtungen erforschen?»

Sie begann, die Bibel zu erkunden und war von dem, was sie las, beeindruckt. Alles, was sie seit ihrer Kindheit für wahr gehalten hat, begann zu bröckeln.

Persönlichkeit verändert

Was sie besonders beeindruckte, war die Art und Weise, wie Jesus die Frauen behandelte und ihnen Bedeutung verlieh – im Gegensatz zu der Art und Weise, wie der Islam Frauen behandelt.

Ihre Hinwendung zum Christentum ging mit einer umfangreichen Veränderung einher. «Früher war ich ein introvertierter Mensch. Ich hatte das Gefühl, dass ich als Frau nicht in den Islam passe.»

Da Tunesien nicht so repressiv ist wie andere muslimische Länder, fühlte sich Bassma frei, ihren Glauben überall mit allen zu teilen, die sie traf.

«Ich wusste nur, dass ich Jesus folge»

«Als ich Christin wurde, wusste ich nicht, dass ich keine Muslimin mehr war. Ich wusste nur, dass ich Jesus nachfolge. Sofort erzählte ich allen, dass ich mich freue und glücklich bin.»

Dieses Glücksgefühl teilte sie über das Internet mit anderen Musliminnen. Viele von ihnen lernten auf diese Weise Jesus ebenfalls kennen, was in einem restriktiveren Land zu Verfolgung führen kann.

Bassma wanderte nach Kanada aus, heute ist sie Missiologin und Mitarbeiterin bei «Voice of the Martyrs» in Kanada. Sie ist mit Pastor Riadh Jaballah verheiratet und hat 2017 ein Buch veröffentlicht mit dem Titel «Online Discipling of North African Isolated Christians of Muslim Background».

«Kirche wächst und gedeiht»

«Die Kirche wächst und gedeiht in Nordafrika und im Nahen Osten», sagt Bassma. «Trotz der Gefahr kommen täglich Tausende und Abertausende von Menschen zu Christus. Die Berichte aus diesem Teil der Welt sind einfach ermutigend und geben uns Hoffnung, trotz dessen, was wir in den Nachrichten hören.»

Nachdem sie nach ihrer Bekehrung zunächst von ihrer Familie abgelehnt wurde, ist Bassma inzwischen mit allen Familienmitgliedern versöhnt.

Zum Thema:
«Nun glaubt die ganze Familie»: Jesus weckt Muslimin aus dem Koma
«Gib Jesus eine Chance»: Verzweifelte Muslimin hört Fernsehpredigt, die ihr Leben rettet
Inmitten von Angst und Panikattacken: Muslimin findet Frieden in Jesus

Datum: 23.02.2022
Autor: Sarah Montes / Daniel Gerber
Quelle: Godreports / Übersetzung: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS