Pfarrer Michael Freiburghaus

Ein Zertifikat für den Himmel?

Zoom
Michael Freiburghaus
Schon fast ein Jahr lang prägt das Bangen um ein gültiges Zertifikat unser Leben. Das Zertifikat wird wohl bald abgeschafft werden. Gott sei Dank! Jetzt stellt sich die alles entscheidende Frage: Haben wir ein gültiges Zertifikat für den Himmel?

Am Schluss der Bibel gewährt uns Gott einen Einblick in die Ewigkeit: Gott «wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz […]. Sie werden sein Angesicht sehen» (Offenbarung, Kapitel 21, Vers 4a und Kapitel 22, Vers 4a). Gott ist jetzt unsichtbar, doch im Himmel werden wir ihn anschauen können. Er wird unsere tiefste Sehnsucht nach Liebe und Annahme stillen. Wir werden ewig in höchster Freude jubeln.

Gottes Warnung

Weil Gott heilig, rein und gut ist, duldet er das Böse in seiner Gegenwart nicht. Deswegen äussert er die ernsteste Warnung: «Alles Unreine, wird nicht in sie [= in die himmlische Stadt] hineinkommen, noch derjenige, der Gräuel und Lüge tut, sondern nur die, welche geschrieben sind im Buch des Lebens des Lammes» (Offenbarung, Kapitel 21, Vers 27).

Jesus Christus ist dieses unschuldige Lamm, das sich aus Liebe zu uns am Kreuz von Golgatha opfern liess, um alle unsere Sünden abzuwaschen und sie uns zu vergeben. Seine Auferstehung von den Toten bestätigt es: Jesus lebt! Nun lädt er uns ein: «Geht hinein durch die enge Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die auf ihm hineingehen. Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden» (Matthäusevangelium, Kapitel 7, Vers 13-14).

Jesus als einziger Weg

Der einzige Weg zurück zu Gott Vater geschieht durch seinen Sohn Jesus Christus. Jesus spricht: «Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich» (Johannesevangelium, Kapitel 14, Vers 6). Das Evangelium ist die frohe Botschaft und gute Nachricht: Gott stellt allen Menschen ein gültiges Zertifikat für den Himmel aus – dank Jesus. Unsere Aufgabe besteht nur darin, das Geschenk der Vergebung unserer Sünden im Glauben dankbar anzunehmen.

Glauben heisst, Gott zu vertrauen, ihn zu lieben, mit ihm im Gebet zu sprechen und der Bibel zu gehorchen. Der Heilige Geist schenkt uns eine Freude, die schon jetzt unseren Alltag prägt. So können wir unsere begründete Hoffnung mutig und getrost weitertragen. Jesus verspricht uns: «Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen!» (Johannesevangelium, Kapitel 6, Vers 37b).

Zur Person:

Michael Freiburghaus, geboren 1986, verheiratet mit Christina, reformierter Pfarrer in Leutwil-Dürrenäsch. Freiburghaus ist Präsident der Schweizerischen Traktatmission, Präsident der Stiftung Zukunft CH und Hauptmann Armeeseelsorger.

Zum Thema:
Die absolute Wahrheit: Ist es arrogant zu sagen, dass Jesus der einzige Weg ist?
Echter Glaube öffnet Augen: Den Himmel schon heute kennen
Falsche Vorstellung: Mythen über den Himmel

Datum: 13.02.2022
Autor: Michael Freiburghaus
Quelle: Wynentaler-Blatt / Sonntagsgedanke Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

RATGEBER

Fünf schlechte Trennungsgründe Nicht zu früh das Handtuch werfen
Vielleicht sind Sie kurz davor, Ihre Koffer zu packen und zu gehen. Weil Sie das Gefühl haben,...

Adressen

CGS ECS ICS