Liebe. Total.

Sexualität im Horizont biblischer Verheissung

Zoom
David Bennett's Buch «Liebe. Total.» (Bild: Fontis / Hazel Thompson)
Christen stellen sich grundlegende Fragen. Schliessen sich Homo­sexualität und christlicher Glaube aus? Heisst «einmal schwul», «immer schwul»? Welche Ebenen der sexuellen Identität spricht die Bibel an?

Der Basler Fontis-Verlag hat vor wenigen Monaten das Buch «Liebe. Total.» von David Bennett aus dem Englischen übersetzt. Der Autor nimmt solche Fragen autobiografisch und theologisch auf – und kommt zu Schlüssen, die viele Christen überraschen könnten. David Gysel wollte von Fontis-Direktor und Verleger Dominik Klenk wissen, was er mit dieser Übersetzung bezweckt.

Sie haben das Buch «Liebe. Total.» des schwulen Autors David Bennett veröffentlicht. Der englische Titel spricht von einem Krieg verschiedener Arten von Liebe. Wer sind die Protagonisten im Krieg und in der Liebe?
Dominik Klenk:
David Bennett war Aktivist der Homosexuellen­bewegung in Australien. Er hat über Jahre mit aller Kraft versucht, seiner homosexuellen Orientierung gesellschaftliche Anerkennung und politischen Einfluss zu verschaffen. Im Buch reflektiert er seine persönliche Geschichte sehr offen und macht auch keinen Hehl aus seinen einstigen Feindbildern, insbesondere evangelikalen Christen, mit denen er schmerzhafte und für ihn erniedrigende Erfahrungen gemacht hat. Dann allerdings kommt etwas gänzlich Unerwartetes in sein Leben: Er macht eine Jesus-Erfahrung und das verändert alles.

Zoom
Dominik Klenk
Worum geht es ihm ab diesem Moment?
Nach diesem Einschnitt wird die Orientierung am Evangelium für ihn entscheidend. Er ringt um ein tieferes Verständnis von Sexualität im Horizont biblischer Verheissung und darum, seine Sehnsucht nach Liebe als schwuler Mann darin zu verorten. Er entscheidet sich zu einem sexuell enthaltsamen Leben in der Nachfolge und verteidigt nun sein Recht, sich als mündiger Christ in Freiheit der christlichen Lehre des Menschen zu unterstellen.

Warum hat der Fontis-Verlag sich entschlossen, dieses Buch herauszubringen?
Wir sind überzeugt davon, dass Menschen gehört werden müssen in dem, was ihnen widerfahren ist. Jede Biografie birgt ihren ganz eigenen Schatz. Und die Geschichte von Bennett liefert nicht nur einen berührenden Einblick in das emotionale Leben eines zornigen jungen Mannes, in dem man auch eigene Abgründe und Nöte wiedererkennen kann, sondern auch einen authentischen Bericht über eine gesellschaftliche Wirklichkeit, die bisher unterbelichtet ist.

Welches Licht bringt er in diese Wirklichkeit?
Bennett weist auf seinen «dritten Weg» im Umgang mit homosexuellem Empfinden, der aus den klassischen Frontlinien ausschert: weder tabuisieren noch absolut setzen. Er bricht mit vielen Klischees und warnt davor, emotionell komplexe und ethisch sensible Fragen ideologisch und politisch auszuschlachten. Zeugnisse von Betroffenen, aber auch unterschiedliche Erfahrungen von Menschen, die sie begleiten, müssen weiterhin gehört werden. Es geht nicht, dass die Political Correctness oder etwa ein Medienriese wie Amazon einfach ein ganzes Sortiment an Biografien und Fachliteratur aus dem Angebot verbannt, weil es politisch nicht genehm ist.

Was kann das Buch in der aktuellen Debatte leisten?
Das Buch ist ein Augenöffner. Es hilft, homosexuelle Menschen besser zu verstehen und Empathie für sie zu entwickeln.

Bestätigt das Buch Heterosexuelle, dass bei ihnen alles zum Besten sei?
Bennett stellt nicht nur seine Sehnsüchte in das Licht des Evangeliums, sondern auch romantische Ansprüche der Heteros im frommen Umfeld, die den Blick auf die eheliche und die geschwisterliche Liebe im Horizont der Ewigkeit ebenso verstellen. Eine rückhaltlose Hingabe an Jesus Christus bedeutet für Bennett, sich in diese Wirklichkeit mehr und mehr hineinzuleben und im Vertrauen auf Gott Schritte zu gehen, bei denen der Eigenwille nicht das letzte Wort haben muss.

Hier können Sie einen Auszug aus dem Buch lesen.

Zum Originalartikel von IDEA Schweiz 

Zum Buch:
David Bennett, Liebe. Total. (engl. A War of Loves) Fontis-Verlag, 2021, 320 Seiten, ISBN 9783038482260

Zum Thema:
Rezension zu «Liebe. Total.»: Ein Aktivist der homosexuellen Bewegung begegnet Jesus
Guy Hammond: «Betet für eure homosexuellen Mitchristen!»
Ins Gespräch kommen: Christen schreiben über ihre Homosexualität

Datum: 08.04.2022
Autor: David Gysel / David Bennett
Quelle: IDEA Schweiz

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

RATGEBER

Nicht wütend schlafen gehen Rat der Bibel wissenschaftlich bestätigt
Es ist besser, sich noch abends zu versöhnen, als mit ungeklärtem Streit schlafen zu gehen. Was die...

Adressen

CGS ECS ICS