«Die dunkle Seite der Macht»

Welche Eigenschaften sollte ein Leiter haben?

Zoom
Thomas Härry (Bild: Screenshot Youtube)
Im zweiten Teil des Livenet-Talks spricht Thomas Härry darüber, was Leiter auszeichnen muss. Dabei geht es unter anderem um ernüchternde Erfahrungen im Dienst, die Wichtigkeit, sich als Nachfolger zu verstehen und den Umgang mit dem Ehepartner.

Nachdem im ersten Teil des Livenet-Talks bereits über das neue Buch von Thomas Härry gesprochen wurde, geht es jetzt um weitere Aspekte von «Die dunkle Seite der Macht».

Fragestellungen junger Leiter

Oft begleitet Thomas Härry junge Leiter auf ihrem Weg und in diesem Zusammenhang gab es natürlich viele Gespräche mit Frauen und Männern über ihre Tätigkeit als Leiter. «Im Mailverkehr, der im Buch wiedergegeben wird, habe ich einen Zusammenschnitt gemacht von echten Aussagen, aber auch von solchen aus anderen Kontexten.»

Der fiktive Mailverkehr ist also ein literarisches Stilmittel. Dabei kommen wiederholt Zusprüche wie «lass dich nicht verhärten!», «lass dich nicht verbittern!», «lass dich nicht erschrecken!» oder «lass dich nicht verbrauchen!» vor.

Iss Konflikte zum Frühstück

«Eine Zeitlang wollte ich einfach nicht akzeptieren, dass ich dauernd irgendwelche Konflikte zu bearbeiten habe. Entweder hatte jemand mit mir ein Problem, ich hatte mit jemand anderem ein Problem oder zwei Mitarbeiter hatten miteinander ein Problem.» Dass er fast wöchentlich mit irgendwelchen Konflikten beschäftigt war, wollte er erst einmal nicht zulassen. «Dann merkte ich: Entweder kann ich das akzeptieren oder es macht mich bitter.» Irgendwo las er die Worte «Iss Konflikte zum Frühstück» und dieser Aufruf passte in seine damalige Situation.

Lass dich nicht erschrecken

«In jeder Gemeinde findest du jedes Phänomen von Not, Leid und Sünde, welches du auch in der Gesellschaft findest.» Mit dieser Erkenntnis spricht Thomas Härry eine Sache an, die für manche Gläubige einen durchaus erschreckenden Charakter hat. «Es ist ein Irrtum zu glauben, dass in der Gemeinde moralisch alles wunderbar ist.»

Er spricht auch die sinnlose Bemühung an, die wir in der Geschichte immer wieder finden, nämlich das Unmoralische auszumerzen. Das funktioniere nicht. Wir müssten uns damit abfinden, dass es all diese Probleme in der Gemeinde gibt. Sonst werden wir letztlich daran zerbrechen.

Was ein Leiter haben muss

«Leiter müssen allein mit Gott sein können und einen Mentor haben, der alles von einem weiss.» Thomas Härry hat diese Punkte einem Interview mit Richard Foster entnommen und möchte sie nun noch mit drei weiteren Punkten ergänzen. Erstens sei eine grösstmögliche Ehrlichkeit gegenüber sich selbst enorm wichtig.

Der zweite Punkt geht an Verheiratete. Wie sie sich in die Beziehung mit ihrem Partner investieren, habe eine grosse Auswirkung darauf, wie sie leiten. «Die Not in deiner Beziehung spiegelt sich früher oder später auch als Not in deinem Leiten wider.» Es dürfe auch nicht soweit kommen, dass die Defizite in der Ehe, ausserhalb befriedigt werden.

«Was für mich ein entscheidender Faktor ist, ist die Ehrfurcht vor Gott», spricht Thomas Härry seinen dritten Punkt an. «Vor ihm werde ich eines Tages Rechenschaft ablegen müssen über jedes gesprochene Wort und jede Entscheidung, die ich als Leiter getroffen habe.» Das solle nicht zu Angst führen, wohl aber zu Ehrfurcht.

Worüber definieren wir uns?

Im letzten Teil des Buches geht es um die Frage, worüber wir uns definieren. «Für mich ist der Impuls hilfreich, dass Jesus seine Jünger nicht zu Leitern berufen hat, sondern dazu, seine Jünger zu sein und ihm nachfolgen. Auf diesem Weg kommt Leitung hinzu, aber es ist nicht das Zentrum.» Es sei zentral wichtig, sich stets als Nachfolger zu sehen und als solcher Lernender zu sein.

Sehen Sie sich hier den ganzen Livenet-Talk an:

Zum Buch:
Von der dunklen Seite der Macht

Zum Thema:
Leiten mit Charakter: Buchtipp: «Von der dunklen Seite der Macht»
Talk mit Thomas Härry: Von der dunklen Seite der Macht
Wenn Glaube oberflächlich ist: Livenet-Talk: «Echt und stark» mit Thomas Härry

Datum: 16.02.2022
Autor: Markus Richner-Mai
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

RATGEBER

Nicht wütend schlafen gehen Rat der Bibel wissenschaftlich bestätigt
Es ist besser, sich noch abends zu versöhnen, als mit ungeklärtem Streit schlafen zu gehen. Was die...

Adressen

CGS ECS ICS