Michael Sweet von «Stryper»

«Wir leben definitiv in der Endzeit»

Zoom
Michael Sweet (Bild: michaelsweet.com)
Michael Sweet, Frontmann der Grammy-nominierten, christlichen Pionier-Band «Stryper», glaubt, dass die Wiederkunft Jesu früher stattfinden wird, als Skeptiker meinen.

Michael Sweet, Sänger der Band «Stryper», verwies in einem Interview mit dem «Chuck Shute Podcast» auf Prophezeiungen, die sich bereits erfüllt haben: «Ich denke, wir leben definitiv in der Endzeit. Es könnte nicht mehr lange dauern, es könnte relativ bald sein, in der sehr nahen Zukunft oder es könnte in einer relativ fernen Zukunft liegen.»

Weiter hielt Sweet fest: «Ich glaube nicht, dass es in Hunderttausenden von Jahren sein wird. Ich glaube, dass unsere Zeit markiert ist. Manchmal denken wir, dass wir unbesiegbar sind und uns nichts verletzen kann – doch offensichtlich hat uns Covid eine Lektion erteilt, nicht wahr? Wir sind nicht unbesiegbar, und es kann jederzeit etwas Unerwartetes passieren, das uns in Ehrfurcht erstarren lässt und uns sagen lässt: 'Oh, mein Gott, ich hatte ja keine Ahnung.' Ich hätte mir nie vorstellen können, dass das jemals passieren könnte. Und es kann und wird passieren. Es ist nur eine Frage der Zeit.»

«Durch seine Wunden sind wir geheilt»

Sweet und seine Bandkollegen wurden 1986 für ihr Album «To Hell With The Devill» für den Grammy nominiert. Sie sahen ihre Musik als eine Möglichkeit, andere Menschen mit dem Evangelium zu erreichen.

Bekannt wurde die Formation unter anderem dafür, dass sie Bibeln ins Publikum warfen. Im Bandlogo ist der Bibelvers Jesaja, Kapitel 53, Vers 5. Der Name «Stryper» ist zudem eine Andeutung auf Jesaja, Kapitel 53, Vers 5: «With his stripes we are healed.», «Durch seine Wunden sind wir geheilt.».

Wasser läuft im Mund zusammen

Sweet räumte ein, dass seine Überzeugungen in manchen Kreisen unpopulär seien. Aber wenn man die Bibel durchgehe und wirklich tief in sie eintauche und sich auch manches erklären lasse, dann könne einem das Wasser im Munde zusammenlaufen.

«Und all die Dinge, die die Bibel vorausgesagt hat, haben bereits stattgefunden, und das Einzige, was noch übrig ist, ist die Wiederkunft von Jesus und das, was danach kommt, unter anderem die Schlacht von Harmagedon.»

«Die Leute können lachen, spotten und denken, dass Christen verrückt sind – und das ist in Ordnung», fügte Sweet hinzu. «Ich glaube an die Bibel, ich glaube an das, was sie sagt, und ich glaube, dass diese Zeiten kommen werden. Ich glaube, dass wir in diesen Zeiten leben – ganz sicher. Wir leben in einer sehr interessanten Welt, und ich denke, jeder kann zumindest darin übereinstimmen, dass sich die Zeiten in den letzten zwei Jahren dramatisch verändert haben.»

Weiter hielt er fest: «Wenn Jesus wiederkommt, wird es für jene, die diese Leute für verrückt hielten, zu spät sein.»

Zum Thema:
Coronavirus hin oder her: Kopf hoch – es ist sowieso Endzeit
Am Ende der Zeit: Warum Jesus wiederkommt
Wiederkunft von Jesus: Wie «ready» sind wir wirklich?

Datum: 22.08.2022
Autor: Michael Foust / Daniel Gerber
Quelle: Christian Headlines / Übersetzung: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

RATGEBER

Das macht glücklich! Investieren Sie in Ihre Beziehungen
Studien haben es herausgefunden: Tiefe Beziehungen innerhalb der Familie machen Menschen glücklich...

Adressen

CGS ECS ICS