Iranischer MMA-Kämpfer
MMA-Kämpfer Beneil Dariush wandte sich nach seinem achten Sieg in Folge an die Demonstranten in seinem Geburtsland Iran. Er erklärte: «Es gibt wahre Freiheit im Namen von Jesus Christus.»
Neuer Meilenstein
Der Film «Jesus» erreicht einen besonderen Meilenstein: Er wurde in die 2000ste Sprache übersetzt. Es handelt sich dabei um eine Sprache, die in Myanmar gesprochen wurde. Der Film wurde auch in US-Kinos für Migranten dieser Sprachgruppe gezeigt.
In den Emiraten entdeckt
In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist ein christliches Kloster entdeckt worden, das vermutlich aus der Zeit vor dem Islam stammt. Man geht davon aus, dass das Gebäude 1400 Jahre alt ist.
GO Movement
Normalerweise geben wir an dieser Stelle Einblick in die Ereignisse auf der ganzen Welt. Heute steht aber die Dominikanische Republik im Zentrum. Dort liessen sich tausende Menschen Ende Oktober taufen.
Sonntag der verfolgten Kirche
Die Verfolgung von Gläubigen hat sich weltweit verschärft. Am schlimmsten ist die Situation aktuell in Afghanistan, wo Christen Folter und Tod drohen, wenn sie entdeckt werden. Am 13. und 20. November gedenken Schweizer Kirchen den Unterdrückten.
Vereint und stark
Nur sehr selten hört man direkt von Christen aus Nordkorea. Normalerweise kommen die Nachrichten der dortigen Kirche von Geflohenen aus China oder Südkorea. Doch nun erreichten Open Doors USA zwei Briefe, die aus Nordkorea herausgeschmuggelt wurden.
Er sammelte 20 Millionen Dollar
Pastor Corey Brooks kämpft gegen die Gewalt in den ärmsten Vierteln Chicagos. Der Gründer der New Beginnings Church in Chicago sammelte dadurch Geld für ein Gemeindezentrum.
Kreative Evangelisation
Fünf Männer in Ghana fahren auf dem Motorrad durch die Dörfer mit einem wichtigen Auftrag – jeder hat alles im Gepäck, was er braucht, um den Jesus-Film vorzuführen; mancherorts kennt noch keiner das Evangelium. Man nennt sie die «Jesus Film Riders».
Für moralische und spirituelle Werte
In einem noch nie dagewesenen Schritt wird eine offizielle Hauptveranstaltung des jüngsten G20-Gipfels der Frage nachgehen, wie die grossen Weltreligionen in die Lösung drängender globaler Probleme einbezogen werden könnten.
GO Movement
Fast 11.000 Menschen fanden in Brasilien an einem Tag zu Jesus, während sich in der Dominikanischen Republik Tausende auf das Taufwochende vorbereiten.

Kommentar

Regula Lehmann: Empörung ist billig
Wir befinden uns inmitten der Fastenzeit vor Ostern. Livenet-Kolumnistin Regula Lehmann fastet...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung