Tagespost-Umfrage
Die westlichen Politiker sollen sich stärker für verfolgte und diskriminerte Christen weltweit einsetzen. Das wünschen sich die Befragten einer Umfrage, die die katholische Zeitung «Die Tagespost» in Auftrag gegeben hat.
6000 Gefangene freigekommen
Fast 6000 Gefangene sind in Myanmar im Rahmen einer Amnestie freigelassen worden; 53 von ihnen sind politische Gefangene, die wegen ihres Aktivismus inhaftiert waren.
Behörden machtlos
Trotz der Verfolgung durch extremistische Hindu-Gruppen geschieht in der indischen Sikh-Gemeinschaft im Punjab ein Aufbruch, der die Aufmerksamkeit der nationalen Medien auf sich zieht. Sie begegnen Jesus auf übernatürliche Weise.
Auf der Plattform Steam
Ein Bibel-«Spiel» hat im Computerspiel-Shop «Steam» seinen Einstand gefeiert. Für eine schlichte Bibel-Version mit einem angefügten Wissensquiz ist der Preis von 12,49 Euro eigentlich viel zu hoch. Lustig sind aber die Kommentare der ersten Nutzer.
GO Movement
Die reichhaltige Geschichte des GO Movement wird nun um ein Kapitel reicher: Während in südamerikanischen und afrikanischen Ländern Fuss gefasst werden konnte, kommt nun auch der «alte Kontinent» in Bewegung.
Stefan Zürcher
Delegierte der Methodistenkirche aus 13 verschiedenen Ländern trafen sich zu einer ausserordentlichen Tagung der Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa. Als neuer Bischof wurde mit grosser Mehrheit der Schweizer Stefan Zürcher gewählt.
Maryamu Joseph
Vor vier Monaten gelang der Nigerianerin Maryamu Joseph die Flucht: Die 16-Jährige lebte neun Jahre in den Fängen von Boko Haram. Im Interview mit ACN International berichtet sie von der schrecklichen Zeit – und wie es ihr heute geht.
Zum WM-Start in Katar
Während die Fussball-WM 2022 in Katar beginnt, geht Open Doors, das Hilfswerk für verfolgte Christen, der Frage nach, warum alle offiziell registrierten christlichen Kirchen in Katar in einem einzigen Gebäude versteckt sind.
Vandalismus, Ächtung, Diskriminierung
Im Jahr 2021 wurden in ganz Europa über 500 antichristliche Hassverbrechen verübt. Die Straftaten wurden in 19 europäischen Ländern registriert und schliessen die Ermordung von vier Christen und 14 tätliche Angriffe ein.
In Mexiko und Bolivien
Die Gender-Ideologie wird auch in Lateinamerika immer stärker. In über 200 Kirchen Mexikos und Boliviens werden Sonntagsschul-Lehrer geschult, um die Kinder gegen die Lehren der Ideologie zu wappnen, mit denen sie im Alltag konfrontiert werden.

Kommentar

Regula Lehmann: Empörung ist billig
Wir befinden uns inmitten der Fastenzeit vor Ostern. Livenet-Kolumnistin Regula Lehmann fastet...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung