Bibel Coaching

Deine Gedanken bestimmen dein Leben

Zoom
Könnte es sein, dass du dir selbst im Weg stehst? Um es noch präziser zu sagen: Es sind mit grösster Wahrscheinlichkeit deine Gedanken, die dir im Weg stehen.

Und genau das, was du über dich und über andere glaubst, wird beeinflusst von deinen Gedanken. Ja, genau: Auch das, was du über deine Chancen im Leben, deine Möglichkeiten und deine Fähigkeiten glaubst, wird beeinflusst von deinen Gedanken. Du fragst dich nun bestimmt, woher dieser Glaube kommt? Er ist immer das Ergebnis deiner inneren Bilder, die du mit dir herumträgst. Dein Gehirn funktioniert am stressfreisten mit Bildern, und über Bilder werden auch Informationen in deinem Kopf gespeichert. Diese Bilder hast du dir nicht nur selbst ausgesucht, sie sind geprägt durch deine Erziehung, durch die Schule, durch Freunde, durch die Kultur, durch die Medien, durch dein Umfeld und durch deine Erfahrungen.

Weshalb ist es wichtig, an den Erfolg zu glauben?

Wenn du einfache Dinge vorhast, dann reicht es vielleicht, wenn du sie dir lediglich vornimmst und dann tust. Aber denkst du, dass jemand auf dieser Welt etwas ausserordentlich Grosses erreichen kann, ohne vorher zu glauben, dass er es erreichen wird? Dass dein Denken deine Handlungen beeinflusst und dies wiederum dein Leben und deinen Erfolg steuert, ist tausendfach erprobt und erfolgreich umgesetzt worden. Zahlreiche Spitzensportler zeigen sich in der Stunde ihres Erfolgs wenig überrascht, denn sie haben sich tausendfach mental vorgestellt, wie sie als Sieger ins Ziel kommen und bei der Medaillen-Zeremonie zuoberst auf dem Podest stehen.

Auch dein Denken ist immer eine Folge deiner inneren Bilder und deiner Vorstellungskraft. Alles beginnt beim Glauben. Die Neurobiologie hat längst nachgewiesen, dass neue Verknüpfungen im Gehirn – und damit neue innere Bilder – alleine deshalb entstehen, weil ich mir etwas vorstelle und weil ich an diese Vorstellung glaube. Selbstverständlich braucht es für das Erreichen von grossen Zielen eine Menge Übung und Training. Bevor du ziellos drauflos arbeitest, solltest du deine Vorstellungskraft für dein Zielbild nutzen. Übrigens: Zu glauben heisst, für wahr zu halten, was man noch nicht sieht. Der Lohn für einen solchen Glauben ist, dass das, was man noch nicht sieht, wahr wird. Alle, die glauben, wissen das. Gibt es Dinge, die du erreichen willst, aber irgendwie klappt es nicht? Kannst du die Gründe hierfür klar benennen?

Salomos Weisheit

Zoom
Buchcover «Bibel Coaching»
Mehr als 900 Jahre vor Beginn unserer Zeitrechnung hat König Salomo gelebt. Seine Weisheit war weit über die Landesgrenzen bekannt, und seine Ratschläge wurden im Buch der Sprüche im Alten Testament festgehalten. Salomo zitierte bereits damals die Erkenntnis der modernen Persönlichkeitsentwicklung, als er mit Nachdruck betonte: «Was ich dir jetzt rate, ist wichtiger als alles andere: Achte auf deine Gedanken, denn sie entscheiden über dein Leben!» (Sprüche Kapitel 4, Vers 23). Bereits damals hatten die Menschen erkannt, dass unsere innerste Überzeugung unser Leben in die Richtung der von uns gewählten Gedanken lenkt. Knapp tausend Jahre später hatte Jesus während seines Wirkens auf dieser Erde der Kraft des Glaubens noch mehr Aufmerksamkeit verliehen, als er sagte: «Ihr wisst, dass es heisst: 'Du sollst nicht die Ehe brechen!' Doch ich sage euch:

Schon wer eine Frau mit begehrlichen Blicken ansieht, der hat im Herzen mit ihr die Ehe gebrochen» (Matthäus Kapitel 5, Vers 27–28). Oder an einer anderen Stelle betont Jesus: «Schon wer auf seinen Mitmenschen zornig ist, gehört vor Gericht. Wer zu ihm sagt: 'Du Schwachkopf!', der gehört vor den Hohen Rat, und wer ihn verflucht, der verdient es, ins Feuer der Hölle geworfen zu werden» (Matthäus Kapitel 5, Verse 21–22). Mit dieser vermeintlichen Gesetzesverschärfung hatte Jesus mächtig für Aufsehen gesorgt und wurde als kompletter Spielverderber verstanden. Jemanden anzublicken oder sich über andere aufzuregen ist doch noch lange kein Vergehen, oder?!

Auf die eigenen Gedanken achten

Spannend ist jedoch, dass wir von der modernen Persönlichkeitsentwicklung akzeptieren und auf unser Leben anwenden, was wir Jesus als Gesetzesverschärfung vorwerfen: Deine Gedanken bestimmen dein Reden, und das wiederum bestimmt dein Handeln. Jesu Wirken war von tiefer Liebe zu uns Menschen geprägt. Er wollte uns davor schützen, dass wir – wenn wir uns nur schon vorstellen können, mit einer anderen Frau eine Affäre zu beginnen bzw. unseren Mitmenschen mit Zorn zu begegnen – diese Handlungen daraufhin mit einer tieferen Hemmschwelle vollziehen.

Jesus sagt nichts anderes als: Dein Denken steuert deine Handlungen, und dies steuert wiederum den Erfolg deines Lebens. Deshalb ist es gut, auf die eigenen Gedanken zu achten. Vielleicht entdeckst du, dass das, was dir im Weg steht, deine Gedanken, Glaubenssätze und Vorstellungen sind.

Datum: 31.07.2022
Autor: Philippe Hauenstein
Quelle: Bibel Coaching / Fontis-Verlag

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adressen

CGS ECS ICS