Gemeinsame Pause mit Input von Silvia Schack


 

Silvia Schack startet ihren Input mit einer biblischen Geschichte.
Diese steht in 1. Könige 12.
Jerobeam war der erste König von Israel und er wollte, dass sein neues Volk bei ihm blieb. Also führte er alle ihre Feiertage in Israel ein. Zudem wollte er auch einen neuen Gott. Er stellte zwei goldenen Kälber auf, die sie anbeten sollten. Das funktioniert und das Volk Israel kehrte seinem Gott den Rücken zu.

Zu dieser Geschichte der Bibel hat Silvia einen Vergleich aus ihrem Leben.
Sie hat vor Jahren die Bankausbildung gemacht. Damals war es noch um einiges einfacher, Banknoten zu fälschen. In der Schule lernten sie, diese zu erkennen.
Ein Satz, der sich bei ihr eingeprägt hat, ist eine Aussage ihres Dozenten:

«Es gibt vielleicht 100 Fälschungsmöglichkeiten, aber wenn du das Original kennst, fällst du nie darauf rein»

Diesen Satz möchte sie in unser Glaubensleben übertragen.
Um sogenannte «Fälschungen» zu erkennen, müssen wir nur unseren Gott das «Original» kennen. Damit ermutigt sie uns, uns in die Bibel zu vertiefen und mehr über unseren Gott zu lernen. So können wir «Fälschungen» in unserem Alltag erkennen.

Sei mit dabei unter livenet.ch/pause

Anzeige


Weitere Videos Livestream

HEUTE

Was macht mich aus? Definiere ich mich durch meine Arbeit, meine Kleider oder mein soziales Ansehen...

Werbung

Specials

Werbung