Nach 10 Jahren SEA-Leitung

Abschied von Marc Jost

Zoom
Marc Jost (Bild: marcjost.ch)
An der Wintersession 2022 des Schweizer Bundesparlamentes wird neu Marc Jost als Nationalrat teilnehmen. In einem Interview mit interkulturell-Leiter Egzon Shala blickt er auf die Zeit bei der SEA zurück.

Bereits als junger Pastor des Evangelischen Gemeinschaftswerks in Thun kam Marc Jost mit der Evangelischen Allianz in Berührung. «Dort war eine sehr starke lokale Allianzarbeit» und bald übernahm er den Vorsitz in der Region Thun. 2010 wurde er dann von der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) angefragt, ob er die Leitung der Arbeitsgemeinschaft Interaction und StopArmut übernehmen würde. Die Bekämpfung der Armut weltweit lag ihm schon immer am Herzen, auch auf lokal-politischer Ebene setzte er sich hierfür ein – und so kündigte er das Pastorenamt und stieg bei der SEA ein. Zwei Jahre später übernahm er dann, zusammen mit Matthias Spiess, die Co-Leitung der Evangelischen Allianz.

Highlights der SEA-Zeit

Zu den Highlights der SEA-Zeit befragt, nennt Marc Jost sofort sein Herzensanliegen, den Aufbau und die Entwicklung von StopArmut und Interaction. «Das hat sehr klein angefangen mit zehn Hilfswerken und ist heute ein Verband von über 35 christlichen NGOs und ich bin sehr dankbar für alles, was dadurch möglich geworden ist.» Auch das Thema Religionsfreiheit sei ein Highlight gewesen und die lokale Zusammenarbeit von Kirchen in der Schweiz «ist eine grosse Freude». Zudem habe sich in dieser Zeit die Zusammenarbeit mit der Allianz der französischen Schweiz stabilisiert und verbessert. «Gerade deshalb wurden nationale Projekte überhaupt möglich.»

Was erwartet ihn nun in der Zukunft? «Auf mich wartet das Bundesparlament.» Dennoch bleibt er der SEA noch erhalten. «Ich behalte ein 20%-Pensum bei der Evangelischen Allianz für Public Affairs, Öffentliche Angelegenheiten, die eben auch mit der Bundespolitik zu tun haben.»

Nachfolgerin Viviane Krucker-Baud

Seine Nachfolge in der SEA-Leitung übernimmt Viviane Krucker-Baud, die zuvor als Pfarrerin in einer reformierten Kirche in Winterthur tätig war. «Sie hat sich auch sehr im Landeskirchenforum engagiert, ist die Präsidentin des Landeskirchenforums der Evangelischen Allianz und sie ist eine Person, die das Evangelium teilt.» Durch ihren interkulturellen Hintergrund als Tochter einer Peruanerin und eines Westschweizers sei sie viersprachig unterwegs, was gerade für die Arbeitsgemeinschaft interkulturell sehr gute Voraussetzungen seien. «Ich freue mich sehr, dass ich den Stab an Viviane weitergeben kann und bin überzeugt, dass sie wiederum neue Aspekte und Netzwerke einbringen kann in die Arbeit.»

Sehen Sie sich hier das Interview mit Marc Jost an:

Zum Thema:
Rücktritt nach zwölf Jahren: Marc Jost wird Nachfolger von Nationalrätin Marianne Streiff
Wechsel im SEA-Generalsekretariat: Viviane Krucker-Baud löst Marc Jost ab
Gesichter & Geschichten: Marc Jost: «Zu schwierigen Themen gut diskutieren»

Datum: 29.09.2022
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Kommentar

Regula Lehmann: Empörung ist billig
Wir befinden uns inmitten der Fastenzeit vor Ostern. Livenet-Kolumnistin Regula Lehmann fastet...

Adressen

CGS ECS ICS

Ratgeber

Das macht glücklich! Investieren Sie in Ihre Beziehungen
Studien haben es herausgefunden: Tiefe Beziehungen innerhalb der Familie machen Menschen glücklich...