Zweifel folgt auf Brühlmann

Christliche Ostmission hat einen neuen Präsidenten

Zoom
Mario Brühlmann (links) und Stefan Zweifel (Bild: COM)
Auf den 1. Januar 2022 kam es zum Wechsel an der Spitze der Christlichen Ostmission. Neu hat Stefan Zweifel das Präsidium der Stiftung übernommen. Er folgt auf Mario Brühlmann, der zehn Jahre als Präsident amtete.

Stefan Zweifel ist 48 Jahre alt, wohnt mit seiner Frau Michèle und ihren vier Kindern im Berner Seeland. Er ist schon lange mit der Christlichen Ostmission verbunden und seit 2020 im Stiftungsrat. Berufliche Stationen von Stefan Zweifel waren: Bauschreinerlehre, Weiterbildung zum Holzingenieur und später zum Wirtschaftsingenieur. Er ist selbständiger Trainer und Berater, spezialisiert auf Verhandlungsführung.

Wenn hoffnungslose Gesichter neue Zuversicht ausstrahlen

Für Stefan Zweifel ist es wichtig, trotz widriger Umstände und Herausforderungen anzupacken und mit Gottes Hilfe tätig zu sein. Er ist seit über 20 Jahren mit der Christlichen Ostmission verbunden, u.a. als Trainer für Gewerbeförderung. «Ich bin schon in vielen Ländern im Einsatz gewesen, immer im Auftrag der Gewerbeförderung. Dabei geht es darum, Menschen auszubilden und zu befähigen, ein Unternehmen aufzubauen, mit dem sie für sich und ihre Familien sorgen können. In vielen Seminaren und Kursen habe ich erlebt, wie Menschen Hoffnung schöpfen, wenn sie plötzlich erkennen: 'Ich habe eine Chance, die Familie zu ernähren.' Vormals hoffnungslose Gesichter wandeln sich und strahlen neue Zuversicht aus.» Diese Arbeit wolle er mit allen Kräften weiter unterstützen.

Brühlmann blickt dankbar zurück

Mario Brühlmann war von 1991 bis heute in der Gewerbeförderung des christlichen Hilfswerks engagiert. Er war von 2012 ist 2021 Präsident der Stiftung Christliche Ostmission und schaut dankbar auf diese Zeit zurück: «Die vielfältige Arbeit der Christlichen Ostmission hat mich immer fasziniert. Von der humanitären Hilfe, über den Kampf gegen Menschenhandel bis hin zur Gewerbeförderung reicht ihre Tätigkeit. Mit einer starken Vision zur Armutsbekämpfung und einer fundierten ethischen Basis gelingt es, Menschen zu inspirieren und zu ermutigen, Wege aus der Armut zu finden.»

Zur Webseite:
Stiftung Christliche Ostmission

Zum Thema:
Mut in der Geschäftswelt: Mario Brühlmann: «Es geht nicht um Geld, sondern um Lebensqualität»
Kundgebung in Bern: Christliche Ostmission demonstrierte gegen Menschenhandel
Helfen, schützen, aufbauen: «Viele Kinder blühen richtiggehend auf»

Datum: 03.01.2022
Autor: Florian Wüthrich / Gallus Tannheimer
Quelle: Livenet / Christliche Ostmission

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Kommentar

Regula Lehmann: Empörung ist billig
Wir befinden uns inmitten der Fastenzeit vor Ostern. Livenet-Kolumnistin Regula Lehmann fastet...

Adressen

CGS ECS ICS

Ratgeber

Fünf schlechte Trennungsgründe Nicht zu früh das Handtuch werfen
Vielleicht sind Sie kurz davor, Ihre Koffer zu packen und zu gehen. Weil Sie das Gefühl haben,...