Unter Schofar-Klängen

Rote Kälber in Israel angekommen

Zoom
Ankunft von fünf roten Färsen in Israel (Bild: Christian Headlines)
Die Ankunft von fünf roten Färsen löst eine Debatte über ihre Bedeutung in der biblischen Prophetie aus. Sie waren zuvor von Rabbinern als rot und makellos eingestuft worden.

Rot und makellos – diese Anforderungen müssen nach dem mosaischen Gesetz erfüllt sein. Johannes berichtet im biblischen Buch der Offenbarung vom Bau des Dritten Tempels in Jerusalem. Für den Tempeldienst würden auch rote, makellose Färsen notwendig sein.

«Die Kälber wurden von Rabbinern untersucht und für rot und makellos befunden, was bedeutet, dass sie rituell rein sind, um geopfert zu werden, wie es das mosaische Gesetz vorschreibt», berichtet die Plattform «All Israel News» nun über die kürzlich im Nahen Osten angekommenen Tiere. «Damit jemand, der das mosaische Gesetz befolgt, rituell rein wird, ist laut dem 4. Mose, Kapitel 19 die Asche einer roten Färse erforderlich.»

Für Tempeldienst erforderlich

Gott wies Mose in 4. Mose, Kapitel 19 an, ein rotes Kalb ohne Fehler oder Makel zu besorgen, das noch nie unter einem Joch gewesen ist. Die Färse soll vom Priester ausserhalb des Lagers geholt und in seiner Gegenwart geschlachtet werden. Der Rest des Kapitels listet auf, was mit dem Blut und der Asche der Färse zu tun ist, nachdem sie verbrannt wurde.

Die pro-israelische, christliche Website «TheIsraelGuys.com» bezeichnete die Ankunft der Färsen ebenfalls als bedeutsam. «Es ist unglaublich, dass mehrere rote Färsen nach Israel gebracht wurden und möglicherweise bei der Wiedereinführung des Tempeldienstes in naher Zukunft verwendet werden könnten», heisst es auf der Website.

«Gleichzeitig müssen wir uns als Gläubige der Bibel und des prophetischen Plans Gottes für Jerusalem zuerst um den Ort kümmern und für ihn eintreten. Gott sagte von diesem Ort in Jesaja, Kapitel 56, Vers 7, dass er eines Tages als Haus des Gebets für alle Völker wiederhergestellt werden würde.»

Als weiteren Schritt betrachtet

Die orthodoxe jüdische Gemeinde in Israel betrachtet die Färsen als einen weiteren Schritt auf dem «jüdischen Weg zur Wiederherstellung des Tempeldienstes in Jerusalem», berichtet «TheIsraelGuys.com».

«Laut Rabbinern und Leitern der orthodoxen Gemeinde könnten diese Färsen dazu verwendet werden, viele der Praktiken des jüdischen Tempels in Jerusalem wieder einzuführen, noch bevor der Dritte Tempel steht. Bei der Begrüssungszeremonie, beim Ausladen der Färsen, wurden Segenssprüche rezitiert, es wurde gesungen und getanzt, ein Lachaim (hebräischer Trinkspruch) wurde gesprochen und das Schofar geblasen, um diesen bedeutenden Anlass zu feiern.»

Hat Sie dieser Artikel angesprochen? Als Spendenwerk bekommt auch Livenet die weltweite Krise zu spüren. Gerade deshalb ist es nötig, dass wir Hoffnung verbreiten. Danke, dass Sie durch Ihre Spende mit uns einen Unterschied machen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Zum Thema:
Puzzle-Teil für dritten Tempel: Rote Kälber auf der Zielgeraden
In Jerusalem Post: Biblische Prophezeiungen werden erfüllt
Das Gift des Antisemitismus: «Der Name des Herrn soll verherrlicht werden!»

Datum: 22.09.2022
Autor: Michael Foust / Daniel Gerber
Quelle: Christian Headlines / Übersetzung: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Kommentar

Regula Lehmann: Empörung ist billig
Wir befinden uns inmitten der Fastenzeit vor Ostern. Livenet-Kolumnistin Regula Lehmann fastet...

Adressen

CGS ECS ICS

Ratgeber

Achtung, Pubertät! Wie Eltern ihren Teenagern jetzt beistehen können
Teenager sein ist aufregend, herausfordernd und anstrengend. Doch auch wenn Teens das Gefühl haben...