Gewöhnlich radikal - Fenster zum Sonntag


 

Eigentlich war sein Suizid schon seit langem durchdacht gewesen. Benj Keller erschien dies als der einfachste Weg, den Schulden und den Problemen zu entkommen. Am Tatort angekommen, entdeckte er im Handschuhfach seines Autos eine Gideon-Bibel. Dort schlug er die Rubrik «Menschen in Not» auf -- und wurde ermutigt. Daraufhin sagte er zu Gott: «Ich gebe dir noch eine Chance.»

Anzeige


Weitere Videos Fenster zum Sonntag

HEUTE

Im Talk reisen Adi Furrer und Florian Wüthrich gedanklich nach Israel und reden darüber,...

Werbung

Specials

Werbung