ICF: Lebe wie niemals zuvor

Auszug aus dem neuen Buch von Leo & Susanna Bigger

Zoom
Leo und Susanna Bigger (Bild: ICF Zürich)
Zum Start ins neue Jahr laden Leo und Susanna Bigger mit ihrem neuen Buch «Lebe wie niemals zuvor» zu einer Reflexion in den fünf Lebensbereichen Glaube, Gesundheit, Ressourcen, Arbeit und Beziehungen ein.

Livenet publiziert hier mit freundlicher Genehmigung der «ICF Church» einen Auszug aus dem Buch:

Im Laufe unseres Lebens und unserer Aufgabe als Pastoren haben wir viele Menschen getroffen, die voller Engagement und Leidenschaft eine Beziehung mit Jesus begonnen haben. Doch nach und nach ist ihre Liebe irgendwie kleiner geworden oder sie haben aufgehört, Gott nachzufolgen. Bei den meisten war es nicht ein klarer Punkt, dass sie Gott den Rücken gekehrt hätten. Es war eher ein schleichender und allmählicher Prozess. Nach wenigen Jahren fehlte bei den einen die Energie, weiter an dieser Beziehung zu arbeiten, bei anderen waren andere Sachen im Leben wichtiger geworden.

«Im Glauben den Lauf vollenden»

Zoom
Buch «Lebe wie niemals zuvor»
Wir möchten niemanden verurteilen, denn wir wissen, wie schwer es ist, Beziehungen zu pflegen. Doch es gibt einen Weg und Gott ist auf unserer Seite. Er hilft uns an der Beziehung zu Gott dranzubleiben.

Dieses Buch soll dich unterstützen, deine Liebe zu Jesus Christus und deine Beziehung zu ihm lebendig zu halten. Und das nicht nur kurzfristig, sondern auch nach Jahrzehnten. Je länger wir mit Jesus Gemeinschaft haben, desto ähnlicher werden wir ihm. Je mehr wir seiner Liebe in unserem Leben Raum geben, umso mehr entdecken wir, wie ein erfülltes Leben mit ihm aussieht.

Unser tiefster Wunsch ist es, dass wir alle am Ende unseres Lebens sagen können, dass wir «den Lauf vollendet» haben und fest im Glauben verwurzelt geblieben sind; dass wir gute und treue Verwalter für alles waren, was Gott uns anvertraut hat. Wir glauben, dass dies nicht zufällig passiert, sondern dass wir einen Hauptanteil daran haben.

Nachfolgend findest du ein Kapitel aus dem Buch, um dir so richtig Appetit auf mehr zu machen:

Gesundheits-Check

Wenn du zur allgemeinen Kontrolle zum Arzt gehst, macht dieser einen körperlichen Check. Für deinen Glauben kannst du eine ähnliche «Kontrolle» machen, um zu sehen, wie gesund dieser ist. Dieser Check soll dir helfen, herauszufinden, welcher Bereich vielleicht «Pflege» benötigt.

Augen

Auf was oder wen siehst du im Leben? Ist dein Blick auf Jesus Christus als Vorbild und Freund gerichtet? Oder ist dein Blick mehr auf den Umständen, deinen Sorgen und den Ängsten, die dir begegnen?

Mund

Worüber redest du? Wie sprichst du? Bist du voll Dankbarkeit, Hoffnung und Zuversicht? Oder redest du mehr über Dinge, die du endlich brauchst, nicht besitzt, über Menschen, die sich vielleicht nicht richtig verhalten... So oder so: dein Reden kann dir offenbaren, was in deinem Herzen ist. Welche Themen entdeckst du bei deinem Reden?

Herz

Im Herzen spürt man stark das Geschenk vom Leben. Wie sieht es dort bei dir aus? Hast du Ruhe, Frieden und Freude im Herz? Oder ist dein Herz permanent unruhig und aufgewühlt? Wo braucht es neue Hoffnung, Glauben und eine echte Beziehung?

Manchmal macht sich auch Angst breit, obwohl sie ja laut der Bibel nicht zu uns gehört:

  • Angst, Gott wirkt nicht – Unglaube
  • Angst, ich genüge nicht – Minderwert
  • Angst, ich bin nicht gut genug – Leistungsdenken
  • Angst, was denken die Leute – Menschenfurcht

Wenn du deine Angst erkennst, kannst du sie einfacher angehen und diese Gott geben. Denn er hat einen anderen Plan mit uns.

Füsse und Hände

Jede Beziehung äussert sich auch in Taten. Dies ist so beim Zusammensein mit Gott und ebenso auch in zwischenmenschlichen Beziehungen. Ich weiss, dass ich meiner Frau Susanna immer eine Freude mache, wenn ich meine getragenen Kleider wegräume und das Bett mache, wenn ich als Letzter von uns aufstehe. Das sind nicht unbedingt Dinge, die ich von mir aus immer tun würde. Aber ich liebe es sie zu tun, weil ich Susanna liebe und es sie freut.

In welchen Taten äussert sich dein Glaube? Vertraust du Gottes Ideen für dein Leben und zeigt sich das in deinem Handeln, deiner Hilfsbereitschaft, deinem Bibellesen, deiner Mitarbeit in einer Kirche, deinem Spenden usw. Dein Glaube und deine Liebe zu Gott sollten dich mit deiner Art und Weise zum Handeln führen.

Vielleicht hast du jetzt einen kleinen Überblick über deinen «Glaubens-Gesundheitszustand». Dieser Check soll dir helfen, dich aber nicht klein machen oder anklagen. Nun geht es darum, kleine Schritte zu gehen, damit dein Glaube gesund werden oder bleiben kann.

Genauso wie dein Körper durch regelmässige kleine Aspekte immer gesünder und fitter wird, kann dies auch in deinem Glaubensleben passieren. Denn anstatt von jetzt auf gleich einen Marathon zu laufen, kann ein täglicher Spaziergang deiner Gesundheit mehr dienen. Ebenso im Glauben.

Glaube regelmässig

Ich, Susanna, liebe den Morgen. Denn in der Frühe ist noch alles still und niemand möchte etwas von mir. So kann ich die Zeit am Morgen ganz alleine für mich nutzen – und für meine Beziehung zum Papa im Himmel. Es ist mein Morgenritual, dass ich am Morgen immer mit ihm rede, ihm mein Herz ausschütte, den Tag bespreche und einfach Zeit mit unserem Gott verbringe. Dieses regelmässige Beten gestalte ich ganz unterschiedlich: in Gedanken, beim Spaziergang im Wald und lautem Reden, beim Schreiben, im Zwiegespräch, beim Bibellesen uvm.

Plane auch dir diese regelmässige Zeit mit Gott ein. Vielleicht fängst du mit fünf Minuten an. Aber starte und halte daran fest. Es verändert deinen Glauben und deine Beziehung zu Gott.

Glaube konkret

Manchmal wünschen wir uns etwas im Leben und sprechen auch mit Gott darüber. Aber in ein paar Tagen haben wir es schon wieder vergessen. Manchmal formulieren wir auch alles aus Angst so unkonkret, dass wir bloss nicht enttäuscht werden können, wenn Gott anders antworten würde.

Ich möchte dir Mut machen, konkret zu glauben, zu vertrauen, zu bitten, zu danken. Worum bittest du konkret? In welcher konkreten Situation hast du Glauben (und in welcher vielleicht noch nicht)? Wofür bist du wirklich dankbar?

Je klarer du dabei wirst, desto mehr kannst du entdecken, was Gott in deinem Leben tut. Du siehst so Stück für Stück mehr, wo du Gott von ganzem Herzen vertraust oder wo du noch Zeit brauchst. Vielleicht nutzt du ein Notizbuch oder dein Handy, um dir Notizen zu machen. So kannst du dich viel besser daran erinnern und kannst erkennen, welche Wunder in deinem Leben passieren.

Wir beide haben die Erfahrung gemacht, dass das Aufschreiben von Gebeten, Anliegen, Wünschen und auch Eindrücken sehr hilfreich ist. So oft haben wir erlebt, dass Dinge manchmal später eingetroffen sind und wir sie fast vergessen hatten. Gott aber nicht. Durch diese Art von Notizen kannst du sehen, was Gott alles aufgrund von dir tut. Das stärkt deinen eigenen Glauben ungemein. Manchmal vergeht etwas Zeit, bis Gott sichtbar eingreift. Wir sind da oft ungeduldiger, aber er ist treu und steht zu seinen Versprechungen.

Glaube mündlich

Die Bibel spricht davon, dass Worte Kraft haben. Durch Gottes Wort ist die ganze Welt entstanden. Ebenso haben auch unsere Sätze Gewicht, können prophetisch sein oder uns und andere negativ beeinflussen uvm.

Wenn du nun beginnst, deinem Glauben eine neue Frische einzuhauchen, dann spreche es aus. Ich möchte das an einem Beispiel deutlich machen: Wir alle kennen das, wenn man körperlich gesund ist und einem plötzlich irgendwas in den Knochen steckt. Man ist nicht krank, aber man spürt ein Unwohlsein. Viele sagen dann: «Oh, ich glaube, ich werde krank.» Und oft passiert es dann auch. Versuche dann doch einmal zu sagen: «Oh, ich glaube, ich werde gesund.» Vielleicht kann auch das passieren.

Meine Worte können Wahrheiten aussprechen und meinen Glauben stärken. Wenn ich, Leo, immer nur denke: «Susanna, ich liebe dich!» hat das weniger Kraft und Gewicht, als wenn ich es ausspreche und sie es sogar hört.

Predigtserie und Livenet-Talk:

Im Januar führt ICF eine Predigtserie zum Buch durch. Dazu wird es viele weitere Angebote geben, die auf einer speziellen Website zu finden sind.

Leo und Susanna Bigger sprachen auch im Livenet-Talk vom 16. Dezember 2021 über ihr neues Buch. Diesen Talk gibt's hier in voller Länge zu sehen:

Zum Buch:
Lebe wie niemals zuvor

Zum Thema:
Talk mit Susanna und Leo Bigger: «Wir glauben ans Prinzip der kleinen Schritte»
Behind the Scenes: Story of Christmas 2021
Neues Buch zum Thema Beten: «Gebet ist kein Wunschkonzert, es ist ein Dialog»

Datum: 05.01.2022
Autor: Leo und Susanna Bigger
Quelle: ICF Church Magazin

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS