Virtuelle Reise durch Jerusalem

Ostern 2020 findet in Israel trotz Corona statt

Zoom
Israel trotzt der Coronakrise mit der unermüdlichen Arbeit an einem neuen Impfstoff ... und zu Ostern mit der Einladung nach Israel. Die Stadt wird mittels einer 360-Grad-Virtual-Reality-Erfahrung «begehbar» sein.

«Unsere Virtual-Reality bringt einen so nahe, als wäre man fast physisch anwesend. Wir hoffen, dass jene, die in unserer unruhigen Zeit Hoffnung suchen, diese ein wenig finden, wenn sie in die heilige Stadt Jerusalem eintauchen», sagt Eilat Lieber, Direktorin des Museums «Tower of David». Dieses steht hinter Jerusalems Virtual-Reality-Projekt.

Normalerweise sind die Strassen Jerusalems im Frühling voller jüdischer und christlicher Pilger, die Passah und Ostern hier feiern wollen. Und 2020 beginnt zudem der muslimische Fastenmonat Ramadan im April.

Alle können dabei sein

Zoom
Eilat Lieber
Doch wegen des Coronavirus können Pilger in diesem Jahr nicht nach Israel reisen. Doch nun ermöglicht es die Technologie Menschen aus aller Welt, das Zentrum von Jerusalem von zu Hause aus zu besuchen.

So können nun die Westmauer während des Passahfestes, der Grabeskirche zu Ostern und der Felsendom und die Al-Aqsa-Moschee während des Ramadans erkundet werden.

Dazu wurde eine eindrückliche 360-Grad-Virtual-Reality-Erfahrung geschaffen, auf die alle zugreifen können. Und nicht nur das: Dank mehreren Touren können die Orte so angeschaut werden, wie sie heute aussehen … und wie es vor 2000 Jahren war.

«Millionen Gebete»

«Wir arbeiteten mit Unternehmen wie 'Blimey' und 'Lithodomos' zusammen und werden von der 'Jerusalem Development Authority' unterstützt. Es ging darum, eine moderne, dynamische, einzigartige Darstellung für die reiche Geschichte Jerusalems zu schaffen», erklärt Eilat Lieber.

«Dies sind herausfordernde Zeiten für uns alle», sagt sie weiter. «Millionen Gebete und Träume von Menschen aus aller Welt sind seit tausenden von Jahren zwischen den Türmen und Kuppeln der Stadt gesprochen worden. Die Stadt hat über Jahrhunderte hinweg Hoffnung und Inspiration gegeben.»

Vom ersten Tag von Passah über Ostern bis zum ersten Tag des Ramadan (also insgesamt vom 9. April bis 24. April) können alle kostenlos auf die Virtual-Reality-Touren zugreifen.

Zum Thema:
Dossier Coronavirus
«Live» am Pferderennen dabei: Mit innovativer Brille Israels Antike sehen
«Netafim» nach Mexiko verkauft: Aus dem Wüstensand 1,5 Milliarden US-Dollar generiert
Israelische Start-up: Strände können günstiger und sicherer überwacht werden

Datum: 07.04.2020
Autor: Emily Jones / Daniel Gerber
Quelle: CBN / Übersetzung: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Kommentar

Regula Lehmann: Empörung ist billig
Wir befinden uns inmitten der Fastenzeit vor Ostern. Livenet-Kolumnistin Regula Lehmann fastet...

Adressen

CGS ECS ICS

Ratgeber

Nicht wütend schlafen gehen Rat der Bibel wissenschaftlich bestätigt
Es ist besser, sich noch abends zu versöhnen, als mit ungeklärtem Streit schlafen zu gehen. Was die...